Founders Stories

Founders Stories #19: Werksta.tt

Werksta.tt:

In Deutschland werden jährlich fast 2 Mio. t. überschüssige Backwaren entsorgt. Ursache ist, dass Bäckereien bis zum Ladenschluss das nahezu volle Sortiment vorhalten müssen, um den Kundenansprüchen gerecht zu werden. Dies führt unweigerlich zu riesigen Lebensmittelabfallmengen. Auf der anderen Seite tritt aber auch häufig das Problem auf, dass die Bäckereien an manchen Tagen von den Kunden überrascht werden und mit der Produktion nicht hinterherkommen. Sie können ihr Potential nicht ausschöpfen.

Diese beiden Herausforderungen möchten wir von werksta.tt lösen. Wir sind ein heterogenes Team mit Know-how in den Bereichen Vertrieb, Data Science und Cloud Computing. Werksta.tt hat eine künstliche Intelligenz entwickelt, die historische Verkaufszahlen von Bäckereifilialen mit Faktoren wie Wetter, Feiertage, Events etc. kombiniert, um eine automatisierte Verkaufsprognose für die Bestellung des nächsten Tages zu erstellen.

Ein Beispiel: Anfang des Jahres haben viele Menschen gute Vorsätze. Daher werden z.B. im Januar deutlich weniger Puddingteilchen verkauft als im Rest des Jahres. Körnerbrötchen hingegen laufen zu dieser Zeit super. Ein anderes Beispiel: Es ist Sommer und das Wetter am Wochenende ist bestens angesagt. Baguettes sind für jedes Grillen ein Muss und so steigen die Verkaufszahlen für Baguettes um ein Vielfaches.

Unsere KI wird mit diesen Informationen trainiert und lernt so ständig dazu. So spuckt sie für jeden Tag eine exakte Prognose aus, welche Backwaren in welchen Mengen verkauft werden bzw. entsprechend bestellt werden müssen. Für den Bäckereibetrieb ergeben sich gleich drei Vorteile: erstens reduziert er seine Retouren, zweitens weist er eine bessere Verfügbarkeit an Tagen mit großer Nachfrage auf und drittens benötigt sein Mitarbeiter nur noch einige wenige Minuten pro Tag für die Bestellungen, da die KI dies für ihn übernimmt. Der Mitarbeiter muss sich nur noch in die werksta.tt-App (oder alternativ über die Kasse) einloggen, die Bestellprognose von werksta.tt abrufen, ggfs. bei Bedarf händisch anpassen und los geht’s.

Mittelständischen Unternehmen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) zu mehr Nachhaltigkeit verhelfen – das war das Ziel von unserem Gründer Justus Lauten, als er 2018 nach einer Start-up Idee suchte. Er erstellte eine Power Point Präsentation und verschickte sie über LinkedIn an zahlreiche Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU). Die Resonanz war zunächst ernüchternd, aber im nächsten Moment euphorisierend! Nur zwei Unternehmen meldeten sich zurück, doch beide schilderten ihm exakt die gleiche Problemstellung und stammten aus der gleichen Branche! Es handelte sich um zwei Bäckereibetriebe, die sich über zu hohe Retouren beklagten. Damit war die Idee für werksta.tt geboren.

Wir sind nun seit Anfang 2020 am Markt und haben bereits mehrere große Bäckereien als Kunden gewinnen können. Aktuell sind wir dabei, unser Produkt in der kompletten DACH Region auszurollen. Unsere KI haben wir zunächst für Bäckereien perfektioniert. Sie bietet jedoch das Potential und es ist unser Ziel, sie auf weitere Branchen und Kunden auszuweiten. Hierzu sind wir bereits in Kontakt mit Tankstellenshops und Supermärkten. Das Potential der KI ist groß und unserer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Schließlich verfolgen wir ein großes Ziel: die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung.

Wir sind dankbar für all die Unterstützung, die wir auf dem Weg bis hier hin bereits erfahren durften. Einer der größten Hebel war sicherlich die Ausstrahlung unseres Pitches bei „Die Höhe der Löwen“ am 12.04.2021. Die Rückmeldungen und Anfragen, die uns daraufhin erreicht haben, unterstreichen den Bedarf unseres Produktes. Wichtige Partner auf unserem Weg sind aber auch unsere Pilotkunden, die uns dabei unterstützt haben, unser Produkt zu optimieren und zu perfektionieren. Darüber hinaus haben wir durch das Vodafone Startup Programm PACESETTER eine tolle Unterstützung über die Bereitstellung von Server Credits erhalten. Wir sind hoch motiviert, das Produkt nun bekannt zu machen und damit einen Beitrag zu einer nachhaltigen Welt zu leisten.