Founders Stories

Founders Stories #20: Digety

By Juli 23, 2021 No Comments

Marc Lebherz und Simon Roth von Digety:

Entstehung der Idee

Die Grundidee zu Digety entstand aus einer vorangegangenen Firma, die erfolglos versuchte, eine Self-Checkout-Lösung für den stationären Bekleidungseinzelhandel zu etablieren. Über mehrere Jahre beschäftigten wir uns zu zweit intensiv mit dem stationären Bekleidungseinzelhandel und seinen Prozessen. Letztlich mussten wir feststellen, dass es mehr benötigt als Self-Checkout, um den stationären Handel für Kunden attraktiv und für Einzelhändler kompetitiv zum Onlinehandel zu gestalten. In vielen Gesprächen mit stationären Händlern wurde uns vor allem deutlich, dass diese Schwierigkeiten haben, mit den fluktuierenden Preisen im Onlinehandel mitzuhalten. Dieses Problem verstärkt sich, wenn sie selbst einen Onlineshop betreiben, da sie meist die Preise in der Filiale nicht so häufig nachzeichnen können, wie dies für einen kompetitiven Onlineshop notwendig wäre. Und während Onlinehändler genau nachvollziehen können, wie lange Kunden ein Produkt betrachtet haben und welche Produkte für sie interessant sind, bleibt dieser Einblick stationären Händlern völlig verwehrt. Um stationären Händlern dieselben Möglichkeiten zu bieten, die Onlinehändler bereits heute haben, haben wir uns die Digitalisierung des stationären Bekleidungseinzelhandels zum Ziel gesetzt.

Das Produkt

Das Digety HangTag ist ein „digitaler Enabler“ für alle Prozesse, die sich im stationären Bekleidungseinzelhandel abspielen. Es handelt sich dabei um ein digitales Preisschild, das anstelle des klassischen Papier-HangTags am Produkt befestigt wird. Durch ein integriertes Display lassen sich nicht nur die Preise der Artikel in kürzester Zeit und ohne Personalaufwand anpassen. Kunden können beispielsweise auch direkt sehen, in welchen Größen das gewünschte Produkt in diesem Geschäft noch verfügbar ist. Die Daten basieren dabei auf der Live-Inventur, die das System permanent erfasst. Um stationären Händlern dieselben Möglichkeiten wie Onlinehändlern zu ermöglichen, erfasst das System jedoch nicht nur die Inventurdaten, sondern ortet die Artikel permanent auf bis zu 10 cm genau im Geschäft. Das hilft Mitarbeitern und Kunden, Produkte schneller zu finden, ermöglicht aber gleichzeitig eine Vielzahl von BigData-Analysen. So liefert das Digety-System Aufschluss darüber, wie häufig Artikel angeschaut wurden, wie oft diese in die Umkleide gebracht wurden und zeigt Zonen im Geschäft auf, die sich aufgrund hoher Frequenz und langsamem Lauftempo besonders für Aufsteller und margenträchtige Produkte eignen. Darüber hinaus ersetzt das HangTag eine Vielzahl manueller Schritte im Warenein- und -ausgang.

Status quo

Aktuell sind wir im Gespräch mit mehreren Großkunden, die auch durch Corona erkannt haben, dass der stationäre Handel sich digitalisieren muss, um im Kampf mit dem Onlinehandel auf Dauer bestehen zu können.

Der Weg

Unser Produkt wäre sicher nicht, was es inzwischen ist, hätten uns nicht zahlreiche Händler Einblick in ihre Probleme und Prozesse gewährt. Durch sie hatten wir Sparringspartner, die uns unserem Ziel – den stationären Bekleidungseinzelhandel zu digitalisieren – immer näher brachten. Das UPLIFT-Programm hilft uns, die nötige Reichweite für die Erreichung unseres Ziels zu generieren. Wir hoffen auf eine spannende Zukunft im stationären Bekleidungseinzelhandel.