Founders Stories

Founders Stories #3: toOrdr

By November 26, 2020 No Comments

„Warum stehen wir beim Bäcker oft mehr als 10 Minuten in der Warteschlage, obwohl wir genau das gleiche wie letzte Woche kaufen möchten?“ – mit dieser Frage beschäftigte ich mich bereits 2018 intensiv und wollte mich mit diesem immer wiederkehrenden Umstand nicht zufriedengeben. Je häufiger mir diese Situation im Alltag begegnete – auch beim Metzger, Kiosk oder Florist –, desto klarer wurde mir wie die Lösung dazu auszusehen hat, um den Einkauf zu vereinfachen: Über eine App kann ich – ähnlich wie beim Online-Shopping – meine Wunschartikel in den Warenkorb legen und digital bezahlen. Mein Einkauf muss nur noch vor Ort abgeholt werden. Ursprünglich ging ich davon aus, dass eine solche Plattform längst verfügbar wäre und ich diese Lösung unserem Bäcker vorschlagen kann, doch bei der Suche danach bin ich nicht fündig geworden. Somit beschloss ich toOrdr ins Leben zu rufen.
Wer bin ich? Ich bin Julian, 31-jähriger Automobilingenieur und nebenberuflich geschäftsführender Gründer des jungen Start-Ups red root GmbH mit Sitz in Baiern bei München.

Neben meinem Job konzeptionierte ich eine digitale Bestell- und Bezahlplattform und begann mit der Entwicklung. Es entstand eine App, in der unsere Partnerbetriebe angezeigt werden, auf Wunsch auch nach der Entfernung zum User-Standort sortiert. Die Vorteile von toOrdr liegen auf der Hand: Für die Betriebe erhöht sich die Planbarkeit, die Peak-Phasen werden entzerrt und die Kunden kommen weiterhin in die Betriebe. Für die Kunden bietet toOrdr eine hohe Bequemlichkeit und Zeitersparnis, da das typische „Schlange-Stehen“ entfällt. Außerdem ist der Einkauf hygienisch – gerade heutzutage ein sehr wichtiger Punkt. Sowohl die Betriebe als auch die Kunden profitieren von der Nutzung von toOrdr.

Nach der Unternehmensgründung im Mai 2019 lernte ich auf der Bits & Pretzels in München das Team von Vodafone UPLIFT kennen. Nach der Vorstellung meiner Idee, des App-Prototypens und vor allem meiner Vision wurden wir noch 2019 in das Programm aufgenommen. Das Team von UPLIFT unterstützt uns seither mit dem Vodafone PACESETTER u.a. durch die Bereitstellung technischer Ressourcen (z.B. einer hoch performanten Cloud Lösung), durch Support bei der Implementierung auf den Servern sowie natürlich durch das vielschichtige Vodafone-Netzwerk. Dank des UPLIFT Teams bot sich mir beispielsweise vor einigen Wochen die Gelegenheit der BÄKO-Geschäftsführung, also der Bäckerei- und Konditoreigenossenschaft, toOrdr zu präsentieren. Ein echtes Highlight für uns, bei der unsere Lösung auf großes Interesse stieß.

Zurück zu den Anfängen: toOrdr ging pünktlich zum ersten Lockdown 2020 an den Start. Gemeinsam mit der Partner-Bäckerei Niemeyer in Aying nahe München haben wir im April begonnen Semmeln, Brote und leckere Brezen über toOrdr zu vertreiben. Zwischenzeitlich haben zwei weitere Bäckereibetriebe, eine Floristin und ein Gastronomenpaar im Münchner Umkreis unser Netzwerk erweitert. Wir sind zuversichtlich, dass bald noch mehr Betriebe aus ganz Deutschland dazukommen werden und freuen uns über ein wachsendes Netzwerk – unabhängig ob durch neue User oder über Partnerbetriebe. Mit einem fairen Preismodell, das sich rein am über toOrdr umgesetzten Umsatz orientiert, können die Unternehmen ganz ohne Risiko auf unserer toOrdr-Plattform dabei sein. Auch der App-Download ist natürlich kostenfrei.

Neu an Bord: CTO Andreas

Wo stehen wir aktuell? Wir haben bereits über 400 Nutzer gewonnen und bald die ersten 10.000€ Umsatz vermittelt. Um unseren Service nochmal zu erweitern, haben wir kürzlich eine Webshop-Click-and-Collect-Lösung gelauncht. Unsere Plattform wächst schnell, zuverlässig aber gleichzeitig nachhaltig. Mit toOrdr wollen wir eine Brücke schlagen, die den digitalen Alltag und den Einkauf beim Lieblingsbetrieb ums Eck verbindet, um so die Vorteile beider Welten zu vereinen. Unsere Partner sind einzigartige Handwerksbetriebe, denen wir einen einfachen Einstieg in die digitale Welt ermöglichen wollen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist vor einem Monat Andreas als CTO an Bord gekommen. Er kümmert sich um die technische Weiterentwicklung, Datenbankverwaltung und Prozessautomatisierung. Als hauptberuflicher IT Consultant ist er für diese Rolle bestens geeignet.

So entstand aus einer Idee ein Konzept. Aus einem Konzept ein Startup. Und aus einem Startup? Was auch immer die Zukunft für uns bereit hält! Wir freuen uns auf eine spannende Reise. Jeder, der sich dieser Reise anschließen möchte, kann sich gerne die App laden oder bei uns melden!