Founders Stories

Founders Stories #8: peerOS

By Januar 14, 2021 No Comments

peerOS auf dem Hackathon 2019, Auf dem Bild von links nach rechts:  Jan-Frederic Graen (Co-Founder), Fynn-Hendrik Kühl (Co-Founder), Daniel Demmer (Co-Founder)

An idea is born

Wir von peerOS sind ein junges Startup aus Osnabrück mit momentan sechs Mitarbeitern.
peerOS vertritt einen gänzlich neuen Ansatz im Umgang mit Daten und der Freiheit für jeden Einzelnen selbst zu bestimmen, was mit seinen Daten passiert. Es ist heutzutage üblich, dass Unternehmen und andere Institutionen auf unsere Daten, Nutzerprofile, etc. zugreifen, diese auswerten und ihre Services daraufhin verbessern können. peerOS entwickelt eine neue Möglichkeit für eine nutzenstiftende Vernetzung von Menschen, Daten, Prozessen und Gegenständen ohne Verzicht auf Schutz und Privatsphäre.

Wir bieten wirtschaftliche Systemlösungen für die hochsichere Fernauslesung von Verbrauchsdaten verschiedenster Versorgungsarten und für skalierbare Anwendungsfälle einer Smart City an. Dafür nutzen wir moderne Übertragungstechnologien wie das LoRaWAN und kombinieren diese mit der Distributed-Ledger-Technologie IOTA für eine quantensichere Verschlüsselung.
Als Entwickler digitaler, gesellschaftsdienlicher Systemlösungen im Bereich Energie, Mobilität, Industrie und Gesellschaft sind wir heute wichtiger Partner für Unternehmen bei zukunftsweisenden Projekten für digitale Infrastrukturen.

Das Gründerteam hat sich das erste Mal auf einem HACKATHON getroffen und kennengelernt, welcher im Rahmen der digitalen Woche 2019 in Osnabrück veranstaltet wurde. Auf dem Hack haben wir eine Lösung für die Digitalisierung der Energiebranche entwickelt – die digitale Zählerablesung von Verbrauchsmessungen unter strenger Berücksichtigung aller Datenschutzverordnungen. Dies ermöglicht es die jährliche Verbrauchsablesung zu automatisieren und Verbrauchswerte in nahezu Echtzeit an den Messstellenbetreiber zu verschicken.
Es war spannend, sich mit einer neuen Idee und einem neuen Team zwei Tage auf die Entwicklung eines Konzepts zu fokussieren und eine Vision zu erarbeiten, der wir bis heute treu geblieben sind.

Heute zählen wir große Industriepartner zu unseren Kunden und haben mehrere einsatzbereite Sensorikmodule entwickelt. Durch die gute Zusammenarbeit mit dem örtlichen Energieversorger und Unterstützung durch die örtlichen Wirtschaftsförderungen entwickeln wir unsere Idee immer weiter und bauen das Netzwerk aus.
Parallel planen wir in diesem Jahr ein großes Forschungsprojekt mit dem Namen „Smart Sensoring Plattforms for Smart Energy Grids“ im 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung. In Zusammenarbeit mit insgesamt 6 Partnern, entwickeln wir unter anderem ein Transportschichtprotokoll um größere Datenmengen über Maschinenkommunikationsprotokolle wie LoRaWAN zu versenden. Eine intelligente Plattform soll dann moderne Senorikmodule miteinander vernetzen und Energieflüsse steuern.

Jan-Frederic Graen (Co-Founder)